0 0

frische Garantie

Versand nur 5,95 €

Datenschutz dank SSL

Status: nicht lieferbar

ab € 2,99 *

Status: nicht lieferbar

ab € 2,99 *



Die Zucchini ist eine gesunde und leckere Gemüsesorte, die sich leicht im Garten anbauen lässt. Sie gehört, ebenso wie die Gurke, zur Familie der Kürbisgewächse und ist eine ertragreiche Gemüsepflanze. In unserem Fachgeschäft für Pflanzen bieten wir pflegeleichte Zucchinipflanzen im Topf an, die ab April ins Gewächshaus oder nach den Eisheiligen (ab Mai) ins Freiland gesetzt werden können. Eine Pflanzung ins Freiland-Gemüsebeet ist bis in den Juni hinein möglich. Die Ernte erfolgt je nach Sorte und Pflanzung etwa von Juli bis Oktober.

Zucchini: Gesund, lecker und wertvoller Lieferant für Nährstoffe, Vitamine und Spurenelemente

Generell ist die Zucchini ein leckeres und gesundes Gemüse. Es hat nur wenig Kalorien, dafür aber viele Vitamine, Nährstoffe und Spurenelemente. Somit sollten die schmackhaften Zucchinis im Rahmen einer gesundheitsbewussten und abwechslungsreichen Ernährung berücksichtigt werden.

Das leckere Gemüse lässt sich roh, gekocht sowie gegrillt genießen und kann perfekt mit Tomaten, Gurken, Auberginen und anderen Gemüsesorten kombiniert werden. Um den Geschmack zu verfeinern und Zucchinis abwechslungsreich zuzubereiten, empfehlen wir unsere Gartenkräuter, die Sie ebenfalls bequem online bestellen können.

Zucchini anbauen: Welche Ansprüche haben Zucchinipflanzen?

Zucchinipflanzen bilden beim Wachstum relativ viel Laub und liefern schon kurz nach der Pflanzung große Zucchinifrüchte. Dadurch ergeben sich einige Ansprüche der Gemüsepflanze, die sich jedoch im heimischen Garten gut erfüllen lassen:

  • warmer, sonniger und windgeschützter Standort
  • adäquates Platzangebot, damit die Pflanze sich ausbreiten kann
  • nährstoffreicher Boden
  • regelmäßiges Gießen

Bevor die junge Zucchinipflanze gepflanzt wird, soll der Boden aufgelockert und mit Nährstoffen angereichert werden. Hierfür empfiehlt sich die großzügige Einarbeitung von Kompost. Auch Hornspäne eignen sich.

Das Kürbisgewächs benötigt ausreichend Platz, damit die am Boden auswuchernden Blätter genügend Licht und Luft erhalten. Zwar gedeihen Zucchinipflanzen auch, wenn sie weniger Platz zur Verfügung haben oder im Halbschatten gepflanzt werden. Doch optimale Standortbedingungen steigern den Ernteertrag deutlich. Der ideale Pflanzabstand hängt von der Zucchinisorte ab. Bei der runden Zucchini F1 Satelite beträgt dieser etwa 80 x 100 Zentimeter, bei Zucchini Zodiac sollte ein Pflanzabstand von 50 x 125 Zentimeter eingehalten werden. Bei entsprechender Größe des Pflanzgefäßes lassen sich Zucchinis im Pflanzkübel anbauen.

Die Zucchinipflanze bildet relativ große Früchte aus, die einen hohen Wasseranteil aufweisen. Dies setzt voraus, dass spätestens nach der Blüte regelmäßig gewässert wird, um Wachstum und Fruchtbildung zu fördern. Staunässe ist beim Anbau von Zucchinis zu vermeiden; ebenso Austrocknen der Erde. Zum Gießen von Zucchinipflanzen empfehlen wir umgebungswarmes Gießwasser, damit die wärmeliebende Pflanze keinen “Kälteschock” erleidet. Es bietet sich an, im Fass gesammeltes Regenwasser zu verwenden. Dies reduziert die Anfälligkeit für Mehltau.

Zucchinis ernten: Darauf ist bei der Zucchiniernte zu achten

Kleine Zucchinifrüchte weisen oft den besseren Geschmack auf, so dass die Früchte frühzeitig geerntet werden können. Die frühe Zucchini-Ernte regt die Fruchtbildung an. Auch das Entfernen der männlichen Zucchiniblüte regt die Bildung der Gemüsefrüchte an. Geerntete Früchte sind etwa 10-12 Tage lagerfähig. Umso länger Zucchinis an der Pflanze belassen werden, desto robuster und lagerfähiger werden die Früchte (wie Kürbisse). Sie können dann als Wintergemüse eingelagert werden, wenngleich die Früchte etwas verholzen und an Geschmack verlieren. Geerntete Zucchinis sollen nicht gemeinsam mit Äpfeln und Tomaten eingelagert werden, da die Früchte sonst schneller verderben.

Bitterstoffe in Zucchinis: Bittere Zucchinifrüchte nicht verzehren

Bei Zucchinis (Cucurbita pepo) handelt es sich um einjährige Nutzpflanzen, die nicht winterhart sind. Daher ist es erforderlich, jedes Jahr auf´s Neue aus Samen neue Zucchinipflanzen zu ziehen. Dies ist jedoch bei dieser Gemüseart nicht unproblematisch, da es bei selbstgezogenen Samen oder bestimmten Kreuzungen mit anderen Kürbisgewächsen zu einer erhöhten Konzentration an Cucurbitacinen kommen kann. Als Cucurbitacine werden giftige Bitterstoffe bezeichnet, die bei erhöhtem Verzehr Magen- und Darmschleimhaut angreifen und zu gesundheitlichen Folgen führen können. Aufgrund dessen sollte der Zucchinianbau stets mit Zucchinipflanzen erfolgen, bei denen entsprechende Kreuzungen nicht erfolgen.

Wichtig: Bitter schmeckende Zucchinifrüchte sollten nicht verzehrt, sondern stets entsorgt werden!


Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.