Allgemein Pflanzen

Heidepflanzen richtig pflegen und einpflanzen

 Heidepflanzen sind recht pflegeleicht und brauchen keine besondere Zuwendung. Sie brauchen nicht viele Nährstoffe und wachsen in einem Garten mit gesundem ph-Wert ausgezeichnet. Aber dennoch kann viel falsch gemacht werden, hier sind einige Tipps, um den Heidepflanzen ein angenehmes Leben zu garantieren.

Der Standort

Heidepflanzen eignen sich eigentlich für jeden Standort, sie wachsen bei voller Sonnenbestrahlung, lieben aber auch den Halbschatten. Meist werden die Heidepflanzen so eingesetzt, dass ein pflegeleichter und dauerhafter Hingucker im Garten entsteht. Es gibt eine riesige Auswahl, Heide gibt es in allen Farben und zusammen mit Gräsern und Wacholderpflanzen wir es ein wahrer Blickfang in dem Gartenbeet.

Heidepflanzen wie die „Calluna vulgaris“ wachsen meist wild, wurden aber so gezüchtet, dass auch der Garten für diese Art geeignet ist. Heidekraut liebt nährstoffarme und feuchte Böden, allerdings sollten sie möglichst kalkfrei sein. Oft ist der Boden auch etwas zu schwer, hier sollten Sie etwas Sand oder Rindenmulch einarbeiten. Einzeln sollten Sie die Heide auch nicht pflanzen, in größeren Gruppen kommt sie wesentlich besser zur Geltung. Um eine geschlossene Decke herzustellen, dürfen die Abstände nicht zu groß gewählt werden, die Heidepflanzen kommen schon mit 10 cm zurecht. Diese Pflanzen sollten recht zeitnah nach dem Kauf eingepflanzt werden und vorher sollten Sie die Wurzeln noch einmal gut wässern. Tauchen Sie einfach den kompletten Wurzelballen ins Wasser. Das Pflanzloch sollte nicht allzu tief sein, das Heidekraut muss noch ganz leicht mit Erde bedeckt werden. Dann wird die Pflanze etwas angedrückt und in der ersten Zeit schön feucht gehalten.

Gießen und Düngen

Damit das Heidekraut anwurzeln kann, sollten Sie die Feuchtigkeit gut im Blick behalten. Wenn es jedoch sehr heiß und rocken ist, sollten Sie auch weiterhin gießen, aber in aller Regel kann sich das Heidekraut nun selbst versorgen. Allerdings sollten Sie nur am Morgen und am Abend gießen, damit die jungen Triebe nicht in der Sonne verbrennen. Wenn möglich gießen Sie immer morgens, denn zu dieser Tageszeit ist noch genug Feuchte von der Nacht da und es verdunstet relativ wenig Wasser. Außerdem trocknen die Pflanzen recht schnell und somit werden sie für Pilze völlig uninteressant.Im Frühling werden diese Pflanzen dann zurückgeschnitten und jetzt vertragen sie auch etwas Dünger. Aber nicht zu viel und möglichst organischen Dünger, wie etwa Holzspäne.

 

Das Schneiden

Heidepflanzen müssen unbedingt geschnitten werden, sie verholzen stark und können somit keine neuen Triebe mehr bilden. Die beste Zeit zum Schneiden ist das Frühjahr, aber erst nach der ersten Blüte. Sie dürfen ruhig zwei Drittel der Pflanze abschneiden, Hauptsache Sie verhindern, dass das Heidekraut verholzt. Die Pflanzen sind sehr robust und nehmen es Ihnen keinesfalls übel, wenn sie von altem Holz befreit werden. Wenn Sie die Heide nicht zurückschneiden, werden die Pflanzen irgendwann kahl bleiben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *